Was ein Frauenarzt über das DHEA zu wissen glaubt

Was ein Frauenarzt über das DHEA zu wissen glaubt

frauenarzt oder kinderwunscharztWirklich alle, die die letzten 15 Jahre des Fortschritts in der Reproduktionsmedizin nicht verschlafen haben, wissen mittlerweile, dass DHEA (Dehydroepiandosteron) die Chancen der Frauen über 35, Mutter zu werden, deutlich verbessert.

Zu DHEA gibt es mittlerweile über 70 Studien, (Post Update Februar 2018: mittlerweile sind es deutlich mehr) in denen DHEA bei Tausenden von Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch getestet wurde, immer mit vergleichbaren Ergebnissen:

1. Absolut sicher und wirksam in Dosen von 75 mg am Tag (und warum wäre DHEA nicht sicher? DHEA wird in unseren Nebennieren doch jeden Tag produziert, da es ein wichtiger Baustein zur Synthese von vielen Stoffen dient).

2. Bessere Embryoqualität nach zwei bis fünf Monaten DHEA und in Folge dessen weniger Fehlgeburten.

Leider sinkt das Niveau von DHEA mit zunehmendem Alter bei jeder Frau (schauen Sie sich bitte diese Tabelle an). Also, mit Zugabe von DHEA schlucken wir tatsächlich keinen unbekannten, synthetischen Stoff, wie uns Frauen oft eingeredet wird (DHEA ist ein Hormon! Testosteron-Werte schießen hoch!). Mit Zugabe von DHEA kommen wir nur einem Zustand näher, den unser Körper bereits sehr gut kennt, nämlich mit biochemischen Werten, die wir schon mal hatten, als unser Körper um einige Jahre jünger war.

In der Tat ist es so – ob DHEA, CoQ10 (ein weiterer Stoff, der mit zunehmendem Alter sinkt!), Antioxidantien (die freie Radikale beseitigen), oder Vitamine (so wie z.B. die Folsäure, die die Aktivität von vielen Proteinen unterstützt) – immer geht es nur um diese eine verflixte Sache: innerlich jünger zu werden, unsere Eierstöcke dahin zu bringen, wo sie schon einmal waren.

Innerlich wieder 25 werden. Dann klappt es komischerweise auch besser schwanger zu werden.

dhea nebenwirkungen

Hat DHEA Nebenwirkungen ?

Hier ist der Link zu einer der Studien, die dutzende andere DHEA-Studien zusammenfasst und dabei feststellt, dass es keine Nebenwirkungen gibt bzw. dass sie über eine vermehrte Schweißbildung und ein bisschen Akne bei sensiblen Frauen nicht hinausgehen.

Ich finde, für eine verbesserte Chance, mit Jahrzehnte alten Eizellen doch noch schwanger zu werden, ist das ein überschaubares Risiko. Am Ende dieses Artikels finden Sie weitere Studien zu DHEA, falls Sie diese mit Ihrem Arzt besprechen wollen.

Trotz der Tatsache, dass DHEA vielen Frauen über 35 helfen könnte, schneller schwanger zu werden, ob auf natürlichem Wege oder mit Hilfe der Technologie, bekommen die Frauen in Deutschland von ihren Gynäkologen immer noch zu hören: „Ich glaube nicht an DHEA“ und – noch schlimmer: „DHEA hat Nebeneffekte“.

Ein renommierter Gynäkologe, den ich nicht nennen möchte, weil es auf meinem Blog darum geht, Frauen mit Kinderwunsch zu helfen und nicht Menschen öffentlich zu kritisieren, hat auf meine Frage zu DHEA vor kurzem so geantwortet:

Paleo Mama: „Prof. Soundso, die Einnahme von DHEA über einen Zeitraum von zwei bis fünf Monaten hilft nachweislich, Eizellen- und Embryonenqualität bei Frauen über 35 zu verbessern. Diese Erkenntnisse sind mittlerweile über 15 Jahre alt. Zu DHEA gibt es bis dato über 70 Studien und sie gehen regelmäßig durch die Fachpresse. Dennoch hören viele Frauen von ihren Ärzten, DHEA wäre eine „Pseudowissenschaft“ und die Eizellen-Qualität ließe sich nicht beeinflussen. Wie ist Ihre Erfahrung dazu? Was kann eine Frau selbst tun, um ihre Chancen schwanger zu werden, zu verbessern?“

Prof Soundso: „DHEA habe ich selber in meiner Praxis noch nie eingesetzt. DHEA ist ein Androgen, welches man in der Hoffnung gibt, dass es einen Einfluss auf die Eizellen- und Embryonenqualität hat. Daten, die es dazu gibt, wurden bisher nicht wissenschaftlich fundiert nachgewiesen. Denn die Eizellen-Qualität kann meiner Meinung nach nicht beeinflusst werden. Die Eizellen-Qualität wird durch eine gesunde Lebensweise stabilisiert – mehr nicht. Mir sind keine Medikamente bekannt, die eine wesentliche Verbesserung der Eizellen-Qualität bewirken.“

Was denken Sie dazu? Haben Sie auch einen Frauenarzt, der nicht an DHEA glaubt?

Lesen Sie hier weiter: Die Qualität der Eizellen kann verbessert werden. Ja, sogar in Deutschland.

 

Bibliographie zum Thema DHEA:

Barad D, Gleicher N. Effect of dehydroepiandrosterone on oocyte and embryo yields, embryo grade and cell number in IVF. Hum Reprod . 2006 Nov;21(11):2845-9.

Barad DH, Gleicher N. Increased oocyte production after treatment with dehydroepiandrosterone. Fertil Steril. 2005 Sep;84(3):756.

Gleicher N, Barad DH. Dehydroepiandrosterone (DHEA) supplementation in diminished ovarian reserve (DOR). Reprod Biol Endocrinol. 2011 May 17;9:67.

Morales AJ, Haubrich RH, Hwang JY, Asakura H, Yen SS. The effect of six months treatment with a 100 mg daily dose of dehydroepiandrosterone (DHEA) on circulating sex steroids, body composition and muscle strength in age-advanced men and women.Clin Endocrinol (Oxf). 1998 Oct;49(4):421-32.

Tummala S, Svec F. Correlation between the administered dose of DHEA and serum levels of DHEA and DHEA-S in human volunteers: analysis of published data. Clin Biochem. 1999 Jul;32(5):355-61.

 

 

About the Author:

Darja Wagner ist Zellbiologin und Kinderwunschberaterin. Sie forschte am Max-Planck-Institut und an der Freien Universität Berlin. Autorin vom top-bewerteten #1eBook "Schwanger werden nach 35 plus". Darja hilft Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch, die Qualität ihrer Eizellen zu verbessern und ihren Körper optimal auf die Schwangerschaft vorzubereiten. Sie lebt in Berlin-Kreuzberg mit ihrem Mann und zwei Söhnen.

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.