Mehr Omega-3 für Ihre Eizellen (und wo Sie diese finden!)

Mehr Omega-3 für Ihre Eizellen

Oft bekomme ich Fragen bezüglich der Omega-3-Fettsäuren.

Gerade heute morgen kam eine Email von einer Klientin, die letzte Woche bei mir im Beratungsgespräch war und vergessen hatte, die genaue Menge, die ich ihr empfohlen habe, aufzuschreiben.

Und jetzt stand sie im Laden vor einem Omega-3 Präparat und schrieb mir in der Betreffzeile: Eine dringende Frage: 1000 oder 2000 Milligramm?

 

Es ist egal!

Es ist egal, wieviel Fischöl in der Kapsel enthalten ist. Die Angaben, die Sie interessieren sollten, sind: wieviel von den EPA und DHA Omega-3-Fettsäuren sind drin?

omega 3 eizellenVon diesen beiden kombiniert sollten Sie ein halbes Gramm oder auch mehr täglich nehmen, um die Fluidität der Zellmembranen von Ihren Eizellen zu unterstützen.

Was ist das?

Folgendes Bild dürfen Sie sich ausmalen:

Jede Zelle ist von einer Membran umgeben, und die ist vor allem aus Fettmolekülen zusammengesetzt (zu etwa 80%). Fluidität bei den Membranen bedeutet so etwas wie flüssig sein, flexibel bleiben und ist ein Merkmal, das schon stimmen muss, damit die Eizellen erfolgreich mit anderen Zellen in Kommunikation bleiben (sonst werden sie zu steif und die Signalübertragung funktioniert nicht).

Außerdem brauchen die Eizellen fitte Membranen, damit sie sich nach der Befruchtung schnell zu einem gesunden, robusten Embryo entwickeln können.


Ohne flüssige Fette werden die Zellmembranen „steif“


Die Fette, die wir mit der Nahrung aufnehmen in Form von Butter, Margarine, Wurst, industriellhergestellten Ölen, Fleisch, Milch, Kokosnussöl, usw. sind meistens leckere Triglyzeride.

Sie enthalten vor allem die gesättigten Fettsäuren.

Diese schmecken gut und können viel Energie speichern, geben den Zellmembranen aber nicht die notwendige Flexibilität.

Da kommen die ungesättigten Fettsäuren ins Spiel. Sie sind vielmehr im Olivenöl und im Fischöl zu finden, deshalb ist es wichtig auf diese Quellen von Fett in der Ernährung zu setzen.

Die wichtigsten ungesättigte Fettsäuren sind Omega-3 und Omega-6.

Idealerweise sollten Omega-3 und Omega-6 in einem Verhältnis von 1:2 – 1:4 gegessen werden. Leider liegt es in unserer westlichen Ernährungsweise bei 1:8 bis 1:12, was chronische Entzündungen fördert.

Daher soll die Aufnahme von Omega-6 reduziert und die von Omega-3 erhöht werden, um wieder ein ausgewogenes Verhältnis zu erreichen. Darüber habe ich schon geschrieben: Von gesättigten und ungesättigten Fettsäuren 


(In Zusammenarbeit mit PharmaNord)

Omega-3: Auch für Spermien gut!

Jede Zellmembrane enthält Omega-3– und Omega-6-Fettsäuren.

Beide sind an zahlreichen biochemischen Prozessen beteiligt, und es ist wichtig, dass beide Fettsäuren in angemessenem Gleichgewicht sind.

Wissenschaftler haben eine Studie durchgeführt, in der sie 78 infertile und 82 fertile Männer miteinander verglichen. Dabei fanden sie heraus, dass die infertilen im Vergleich zu den fertilen Männern eine geringere Konzentration der Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA im Blut und in ihren Spermien aufwiesen.

omega 3 kinderwunsch

Bestellen Sie hier, im Link ist 10% Rabatt eingebaut!

Sie konnten ebenfalls beobachten, dass die infertilen Männer über eine vergleichsweise hohe Konzentration von Omega-6-Fettsäuren im Verhältnis zu Omega-3-Fettsäuren verfügten.

Je mehr der Omega-6-Fettsäure AA (Arachidonsäure) die Männer im Verhältnis zu den Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA aufwiesen, desto geringer war die Anzahl der Spermien in ihrem Ejakulat. Überdies war die Motilität der Spermien geringer. In einer Folgestudie, bei der die Wissenschaftler den infertilen Männern über 32 Wochen Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren (Fischöl) oder einen Placebo verabreichten, zeigte sich bei denjenigen, die Omega-3 eingenommen hatten, eine Verbesserung der Spermienqualität.

Männer mit einer verminderten Spermienqualität sollten daher sicherstellen, ausreichend Omega-3-Fettsäuren aus fettreichem Fisch wie Hering und Wildlachs aus sauberen Gewässern aufzunehmen.

Alternativ können Betroffene auch hochwertige Nahrungsergänzungsmittel mit Fischöl einnehmen. Es ist außerdem empfehlenswert, die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren aus Margarine, Junk-Food, Sonnenblumenöl, Maiskeimöl oder Traubenkernöl zu reduzieren. Stattdessen sollte Olivenöl verwendet werden, das reich an Omega-3-Fettsäuren ist.


 

Ernährungsformen, die besonders auf gute Fette setzen, sind die sogenannte Mittelmeerdiät sowie die antiinflammatorische Ernährung .

Beide sind sinnvoll, wenn Sie schnell gesundheitliche Effekte erzielen wollen. Darüber gibt es wunderschöne Bücher, z.B. dieses hier:

Die Anti-Entzündungs-Diät: In 28 Tagen Entzündungen eindämmen, das Immunsystem stärken und fit werden.

Alles, was Sie brauchen, ist Ihre Motivation.

Und was kann eine Frau stärker motivieren als der Wunsch, die Mutter eines gesunden Kindes zu werden?

Ich weiß: in der Theorie hört sich alles einfach und leicht an. Und dann stehen Sie da vor dem Regal im Supermarkt, unsicher, was Sie kaufen sollten (oder vergessen einfach, was Sie bei mir auf dem Blog gelesen haben).

Deshalb gebe ich jetzt ein paar praktische Tipps, wie ein Ölwechsel in der Küche am besten gelingt und wie Sie auf Dauer mehr Omega-3 zu sich nehmen und gleichzeitig Omega-6 in Ihrem Körper reduzieren.

Wichtig:Omega-3-Fischölkapseln sollten Sie trotzdem nicht vergessen. Also:

Wie Sie gesunde Fette bevorzugen

• Anstatt mit industriell hergestellten Ölen, braten Sie mit Kokosöl, Bio-Schmalz und Butterreinfett 
• Setzen Sie vermehrt auf die kalte Küche mit hochwertigem Olivenöl und (weniger) Leinöl
• Essen Sie möglichst viel fetten Fisch: Wildlachs, Seelachs, Hering, Forelle und Makrele.
• Fleisch aus Weidehaltung
• Noch sehr gesund: Nüsse, Walnüsse, Leinsamen, Bio-Eier, Avocado, Bio-Butter (Margarine ist ein don’t!)

Wie sie ungesunde Fette vermeiden

• Essen Sie kein oder ganz wenig: Sonnenblumenöl, Sojaöl, Distelöl usw.
• Denken Sie daran, dass viele Fertiggerichte sehr viele Omega-6-Fettsäuren enthalten.
• Auch unser geliebtes Getreide enthält ein ungünstiges Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3. Versuchen Sie deshalb bitte, sich möglichst Getreidearm und vor allem Weizenarm in der Kinderwunschzeit zu ernähren.

Viel Glück auf Ihrem Weg zum Baby!

 

omega-3, schwangerschaft

Im Link ist 10% Rabatt eingebaut!

By | 2018-09-01T09:54:29+00:00 Februar 19th, 2018|Tags: , , |

About the Author:

Darja Wagner ist Zellbiologin und Kinderwunschberaterin. Sie forschte am Max-Planck-Institut und an der Freien Universität Berlin. Autorin vom top-bewerteten #1eBook "Schwanger werden nach 35 plus". Darja hilft Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch, die Qualität ihrer Eizellen zu verbessern und ihren Körper optimal auf die Schwangerschaft vorzubereiten. Sie lebt in Berlin-Kreuzberg mit ihrem Mann und zwei Söhnen.

One Comment

  1. Danny Wagenfeld April 2, 2018 at 3:10 pm

    Mit dem Fisch ist ein guter Ansatz, allerding sollte man es eventuell mit Hanföl verfeinern, da es sieben Mal mehr Omega 3 Anteile besitzt als Fisch. Hinzu kommt der feine nussige Geschmack gut zur Geltung.

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.