mit 35 schwanger werden zu spät

Foto mit freundlicher Gehehmigung von patrisyu bei FreeDigitalPhotos.net

Frauen, die aktiv versuchen, schwanger zu werden, machen sich gern mit Zahlen und Statistiken fertig; diejenigen, die sich in Kinderwunschbehandlungen befinden, sehen irgendwann mal nichts anderes mehr als Wahrscheinlichkeiten und Hormonwerte.

Am liebsten beschäftigen sich Frauen über 35 mit folgenden Fragen: Wenn ich in nach sechs Monaten nicht schwanger geworden bin, wie hoch ist die Chance, dass es in den kommenden Monaten noch klappt? Oder, meine zweite ICSI hat nicht funktioniert, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir mit künstlicher Befruchtung noch ein Kind bekommen?

Mit 35 zu spät? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, mit 35 noch schwanger zu werden?

Für alle, die sich gern mit Voraussagen beschäftigen, aber gleichzeitig auch verlässliche Fakten und Daten zu schätzen wissen, habe ich einen Überblick von häufig gestellten Fragen und Sorgen zusammengestellt.

Im Rahmen der DVR Konferenz ( in diesem Post beschrieben) habe ich nämlich einen Vortrag besucht, bei dem Dr. Ute Czeromin von der Kinderwunschpraxis in Gelsenkirchen eine großartige Zusammenfassung von Daten und Fakten aus dem Deutschen IVF Register vorgestellt hat.

Hier sind die wichtigsten Highlights:

  • Weltweit wurden bis heute mehr als 5 Millionen Kinder nach IVF und ICSI geboren
  • Bis 2014 wurden in Deutschland nach dem Einsatz von IVF und ICSI insgesamt 225.625 Kinder geboren
  • Über 2,5% aller lebendgeborenen Kinder im Jahre 2013 waren das Resultat einer Befruchtung außerhalb des Körpers. Das heißt: In einer durchschnittlichen Schulklasse mit 30 Kindern sitzt ein Kind, welches durch “künstliche Befruchtung” entstanden ist.
  • Mit zunehmendem Alter der Frau steigt die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt an, während sich die Eizellreserve und -qualität stark verringert. Bereits ab dem 36. Lebensjahr nimmt die Erfolgswahrscheinlichkeit selbst bei künstlicher Befruchtung deutlich ab.
  • 2014 war weit mehr als die Hälfte aller behandelten Frauen 35 Jahre und älter. Zehn Jahre zuvor war nur jede dritte Frau älter als 35.
  • Die Wahrscheinlichkeit, im ersten Zyklus ohne medizinische Unterstützung eine Schwangerschaft zu erlangen, liegt bei einer 25-jährigen Frau bei 23% und bei einer 35-jährigen Frau bei 16%.
  • Bei einer Therapie mit ICSI betrug die Wahrscheinlichkeit 34,5%.
  • In Kryozyklen (Transfer nach zuvor eingefrorenen und wieder aufgetauten Eizellen im Vorkernstadium) lag die Wahrscheinlichkeit bei 23,5%.

Die wichtigste Statistik: Die kumulative Geburtenrate bei Frauen über 35 Jahren nach sechs Kinderwunschbehandlungen beträgt 72%. Sechs Behandlungen!! Also, bitte halten Sie  durch!

 

Die kumulative Geburtenrate bei Frauen über 35 nach sechs Kinderwunschbehandlungen beträgt 72%.
Toggle

 

Aber: Das wichtigste für die betroffenen Paare ist, keine Zeit zu verlieren und das bedeutet: den rechtzeitigen Wechsel vom Gynäkologen zum Kinderwunscharzt und nicht zu schnell aufgeben!

 

Pränatale Vitamine (Orthomol, Femibion, Centrum, und Folsäure)

Orthomol Natal Tabletten/Kapseln Kombipackung, 30 Stück          Femibion Schwangerschaft 1 (800[my]g Folat) Tablet 60 stk           CENTRUM für Sie Caplette 60 St         FOLIO forte Tabletten 800 Folsäure, Vitamin B12 und Jod, 120 Stück

Ergänzende Vitamine und Mineralstoffe (Vitamin D, Omega-3, Coenzym Q10, Vitamin B):

Vitabay Vitamin D3 1000 I.E. - 100 Tabletten          tetes.Omega-3 Lachsöl 1000 Kap 80St                    Doctors Best Ubiquinol CoQ10 , 60 Softgels, 100 Mg                    Abtei Vitamin B Komplex Forte, 50 Dragees