klappt nicht beim zweiten kindEs ist gar nicht so ungewöhnlich, dass Frauen länger warten müssen, mit einem zweiten Kind schwanger zu werden, auch wenn sie zuvor keine Fruchtbarkeitsstörungen hatten.

Viele verschiedene Dinge können zu sekundärer Unfruchtbarkeit führen.

Ein unregelmäßiger Eisprung ist sehr oft die Ursache für  sekundäre Unfruchtbarkeit, da es die Befruchtung erschwert. Selbst wenn man beim ersten Mal Glück hatte, mit dem zweiten Kind könnte es länger dauern.
Veränderungen in der Ernährung und dem Lebensstil könnten aber einen großen Unterschied machen. Zu den Änderungen im Lebensstils gehören regelmäßige Bewegung und, wenn nötig, Gewichtsabnahme. Übergewichtige sowie untergewichtige Frauen können ein Problem haben, erneut schwanger zu werden.

Beide Partner sollten aufhören zu rauchen, es kann die Spermien schädigen und ist schlecht für die Gesundheit der Eizellen einer Frau. Menopause tritt ein bis vier Jahre früher in rauchenden Frauen auf als in nichtrauchenden Frauen, da das Rauchen den Verlust der Eier im Eierstock beschleunigt. Eine Reihe von Toxinen in den Eierstöcken und der Flüssigkeit um das Ei, die die fragilen Oozyten töten, kann bei Raucherinnen identifiziert werden.

Ein Baby zu pflegen, kann sehr anstrengend sein. Die Schlaflosigkeit, Gewichtszunahme und Bewegungsmangel unter dem die Frau oft leidet, können alle helfen, zur sekundären Unfruchtbarkeit beizutragen.

Es gibt viele medizinische Zustände, die eine Frau seit ihrer ersten Schwangerschaft entwickeln kann – eine Unterfunktion der Schilddrüse kann den Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht zu werfen; Endometriose kann eine Schwangerschaft verhindern durch Verwachsungen an den Eierstöcken oder den Eileitern; Myome, gutartige Wucherungen in der Gebärmutter können verhindern, dass sich der Embryo in der Uteruswand einbettet.

Wenn es ist schon einige Zeit seit der letzten Schwangerschaft war, hat vielleicht das Alter etwas mit dem Fruchtbarkeitsproblem zu tun. Fruchtbarkeit sinkt dramatisch nach 35. Wenn eine Frau über 35 ist haben altersbedingte Fruchtbarkeitsbehandlungen eine hohe Erfolgsquote, aber sie sollte keine Zeit verlieren.

Jedenfalls ist es keine schlechte Idee, einen Arzt zu konsultieren, bevor sie versuchen, schwanger werden. Auf diese Weise wird man keine kostbare Zeit verschwenden, falls das Problem eine sinkende Eizellenreserve ist.