eizellen einfrieren berlin

Foto mit freundlicher Genehmigung von Sura Nualpradid von FreeDigitalPhotos.net

In letzter Zeit haben Apple und Facebook mit dem Angebot an ihre weiblichen Mitarbeiterinnen, das Einfrieren ihrer Eizellen zu bezahlen, viele Kontroversen provoziert.
Die Technologie-Riesen haben einen mutigen Schritt gewagt und sich die Freiheit genommen, die Entscheidungen junger Frauen zu beeinflussen, ob sie nach dem Studium erstmal Karriere machen wollen, oder vielleicht doch Mutter werden.

Facebook und Apple hoffen angeblich, durch solche Angebote mehr weibliche Mitarbeiter zu gewinnen. Die Eizellen-Versicherung (Eggsurance nennt sich so etwas) soll jungen Frauen den Druck abnehmen, Kinder vor einem bestimmten Alter bekommen zu müssen.

Oder ist es doch ein unmoralisches Angebot?

 

Eizellen einfrieren, aber in welchem Alter?

Meiner Meinung nach steckt ein klitzekleines Problem hinter dem sonst so modernen Denken.

Es sind unsere Gene. Die sind blöderweise ein paar Jahrmillionen (und noch länger) älter als Facebook und bestimmen immer noch voll, was geht und was nicht.

Die Körper der Frauen sind eben so gebaut, dass ein Alter von Mitte zwanzig sich am besten eignet, um das erste Baby zu bekommen. Diese einfache Realität wird sich nicht so bald ändern. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber im Wettrennen zwischen Evolution und Social Media würde ich auf keinen Fall auf Facebook setzen (Klicken sie bitte auf Like, wenn Sie mir zustimmen).

Unsere Mütter erinnern sich noch an die Erfindung der Pille – ähnlich waren die Versprechen von der großen Freiheit, tollen Karrieren, und viel Selbstverwirklichung obendrauf.

eizellen einfrieren in welchem alter

Foto mit freundlicher Genehmigung von Praisaeng von FreeDigitalPhotos.net

Ich gebe zu: Das Einfrieren der Eizellen ist schon etwas anderes als die Pille, in dem es Frauen wenigstens eine letzte Chance schenkt, biologische Mütter zu werden, sogar in einer Zeit, wo ihre biologische Uhren zu ticken aufgehört haben. Aber beide, Pille und Social Freezing, ermuntern Frauen dazu, erst einmal nichts zu tun– beide Konzepte sind bloße Aufforderungen, Dinge zu verschieben, zu zögern, keine Entscheidungen zu treffen, den Kinderwunsch zu verschieben und unterdrücken, mit schwanger werden warten. Von allem, was irgendwie körperlich ist, erstmal einen Abstand zu nehmen.

Sex- und Liebesleben sollen endlich mal anderen Zwecken dienen als Wellness und Fitness, welche junge Frauen wiederum brauchen, um sich von ihren harten Jobs bei den attraktiven Arbeitgebern zu entspannen.

Welche Botschaft vermittelt also ein Unternehmen, das den Mitarbeiterinnen anbietet, ihre Eizellen einzufrieren, und dafür bereit ist, bis zu $20.000 zu zahlen (hier in der EU wäre es billiger, schon deshalb würde es mich nicht wundern, wenn der neue Trend zu uns herüberschwappte):

  1. Kinder sind nicht willkommen.
  2. Wenn Sie in der Firma aufsteigen wollen, entscheiden Sie selbst, was Sie ihren Vorgesetzten sagen, falls Sie Ihre Eizellen NICHT eingefroren haben.
  3. Sie sind bei uns, um zu arbeiten und nicht, um an die Auszeiten zu denken. Elternzeit ist etwas für ältere Damen.

Als junge Frau müssen Sie schlau sein.

Eizellen einfrieren ist rein technisch betrachtet eine tolle Sache, und wenn Sie es irgendwie finanziell leisten können, tun Sie es.

Aber ganz abgesehen davon, wer dafür zahlt – Ihre Eltern oder Ihr Arbeitgeber: Das Einfrieren von Eizellen ist und bleibt nichts anderes als eine großartige Versicherung, die sie in Ihren jungen Jahren abschließen können, in der Hoffnung, von ihr nie im Leben Gebrauch machen zu müssen.

In diesem Sinne, frieren Sie ihre Eizellen ein und machen Sie mit Ihrem Leben ganz normal weiter: suchen Sie einen Partner und auch eine Arbeit, die Ihnen ermöglicht, Beruf und Familie zu vereinbaren, und haben Sie Kinder, als hätten Sie nie eine Zelle aufs Eis gelegt!

Sollte es bei Ihnen mit dem Schwangerwerden aus irgendeinem Grunde nicht klappen (bei jedem sechsten Ehepaar ist das der Fall), können Sie immer noch auf Ihre Versicherung zugreifen und sich freuen, die Eizellen eingefroren zu haben, als sie noch eine gute Qualität hatten.

Oder sind Sie schon über 35? Dann können Sie diese ganze Debatte vergessen – Ihre Eizellen sind zum Einfrieren sehr wahrscheinlich zu alt. Jeder Arzt, der Ihnen etwas anderes sagt, denkt nicht an Ihre, sonder an seine eigene Vorteile – Sie werden schon wissen, was ich damit meine.